Leittechnik

SWB Verwertung trägt Verantwortung für Bonnerinnen und Bonner, Menschen aus der Region sowie für Natur und Umwelt.
Thermische Abfallverwertung ohne Emissionen ist leider technisch nicht möglich. Daher ist es unsere Aufgabe, die Emissionen so gering wie nur möglich zu halten. Die Experten in der modernen und hochtechnisierten Leitwarte überwachen im Drei-Schicht-Betrieb an 24 Stunden an 365 Tagen die Funktionalität der Anlage, ergreifen Maßnahmen zur Senkung der Emissionen und achten auf einen ordnungsgemäßen Ablauf des gesamten Verbrennungs- und Rauchgasreinigungsprozesses.
 

Über Monitore steuern die hochqualifizierten, eigens durch SWB Verwertung ausgebildeten Mitarbeitenden in der zentralen Leitwarte die gesamte Anlage. Hier laufen alle Betriebs- und Emissionsdaten zusammen. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den Emissionswerten, die von zertifizierten Mess- und Auswerteeinrichtungen nach DIN EN 15267 verarbeitet, gespeichert und ständig abgerufen werden.

Emissionen unterliegen gesetzlichen Grenzwerten. Durch die präzise Messtechnik wird sichergestellt, dass Grenzwerte möglichst weit unterschritten werden. Bereits kleinste Abweichungen vom normalen Betrieb werden umgehend erkannt und können so unmittelbar korrigiert werden. In Anbetracht unserer höheren Ansprüche an den Umweltschutz hat SWB Verwertung sich freiwillig noch strengeren Grenzwerten verpflichtet als es gesetzlich vorgeschrieben ist. Das Einhalten der Grenzwerte wird von der Bezirksregierung Köln mit Hilfe einer regelmäßigen, digitalen Übertragung überprüft. Kommt es dennoch zu einer Überschreitung der Grenzwerte, muss diese umgehend von uns erklärt werden.

Ob Verbrennung oder Rauchgasreinigung, alle wichtigen Funktionen werden hier ständig überwacht: Sämtliche Daten werden erfasst, verarbeitet, gespeichert und beispielsweise bei den Emissionswerten als Momentanwerte, Halbstundenmittelwerte und Tagesmittelwerte angezeigt – ein Höchstmaß an Transparenz.